12. Oktober 2014 | Posted in:Projektbegleitung

„Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang.“ Ein Spruch oder vielmehr eine Erfahrung, die wir selbst immer wieder gemacht haben bzw. auch jetzt noch machen. Durch unser Buchprojekt „Sex, drugs and selfcontrol“ entstand der Kontakt zu WALKABOUT, einer Therapiestation für Drogenkranke in Kainbach bei Graz. Über einen Zeitraum vom 6 Monaten wurden die gelebten Erfahrungen eines Patienten, in der BravoINK Projekt.- und Kreativagentur illustriert und anschließend als Broschüre gedruckt.

Der Begriff „Walkabout“ ist in der Tradition der Aborigines, der Ureinwohner Australiens geläufig. Sie bezeichnen damit ausgedehnte Wanderungen ins Landesinnere, in die Wüstengebiete des australischen Outbacks. Dieser „Walkabout“ beschreibt aber nicht nur eine Reise ins Innere des Landes, sondern auch einen Weg um sich selbst finden zu können. Die jungen Aborigines sind dabei völlig auf sich gestellt und leben unter maximaler Ausschöpfung ihrer Ressourcen. Suchtkranke Menschen gehen sehr nahe an ihre Grenzen und müssen oftmals das ihnen Liebste hinter sich, um neu beginnen zu können. Der Walkabout als Selbstfindungsweg und die Philosophie der Einrichtung decken sich in vielen Punkten mit BravoINK. Mit großer Freude waren wir am 3. Oktober zum 10 jährigen Jubiläum eingeladen, wo der „Comic“ präsentiert wurde.

Bilder und weitere Infos gibt es unter: WALKABOUT – Therapiestation für Drogenkranke 

BravoINK mit Prim. Dr. Werner Friedl (Ärztliche Leitung Walkabout)

BravoiNK mit Mitarbeiterinnen von Walkabout